Die 3 wichtigsten Online-Marketing Tipps für Gastronomen

Der Mangel an Interesse, Zeit und technischem Know-How sind einige der Gründe warum Gastronomen im Bereich Online-Marketing oft das Schlusslicht bilden. Dabei sind gerade gastronomische Betriebe die häufigste Suchanfrage in Suchmaschinen.

Rund 80% aller Konsumenten suchen nach Ihrem Lieblingslokal in Suchmaschinen wie Google oder Bing. Es ist deshalb um so wichtiger als Gastronom gefunden werden zu können. Mit den folgenden 3 Tipps wirst Du mit Deinem Restaurant, Café, Bar oder Diskothek besser von potentiellen Gästen gefunden.

1. Wenn keine Website, dann eine Landing-Page

Besucher von gastronomischen Betrieben möchten vor allem eins: Fakten!

Bevor sich ein potentieller Gast dazu entscheidet ein Lokal zu besuchen, möchte er so sicher wie möglich sein, dass sich dieser Besuch für ihn lohnt. Je mehr Informationen er also über Dein Lokal findet, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines tatsächlichen Besuchs. Immerhin besuchen 50% aller onlinesuchenden Konsumenten innerhalb von 24 Stunden ein lokales Geschäft passend zu ihrer Suchanfrage. Nur, was bewegt einen potentiellen Gast in Dein Restaurant, Deine Bar oder Deine Diskothek? Die Antwort ist so einfach wie logisch: Gewissheit.

Und dabei spielt es keine Rolle ob es sich bei Deiner Online-Präsenz um eine klassische Website (mit verschiedenen Unterseiten und Navigationsmenü) oder um eine günstige Landing-Page (bestehend aus einer Seite mit den wichtigsten Informationen) handelt. Am wichtigsten ist der Informationsgehalt. Je einfacher die Interessenten an die gesuchten Infos gelangen, desto besser.

Folgende Punkte sollten sich deshalb (neben Adresse und Telefonnummer) auf jeden Fall auf Deiner Online-Präsenz wiederfinden:

Öffnungszeiten

Nichts ist enttäuschender als Kunde vor verschlossenen Türen zu stehen, obwohl das Lokal laut Angaben im Internet geöffnet haben sollte. Viele Gastronomen werden dafür mit schlechten Bewertungen abgestraft, obwohl die Lokalität nicht einmal besucht wurde. Deshalb ist es besonders wichtig die Öffnungszeiten nicht nur auf Deiner eigenen Online-Präsenz, sondern auf allen Einträgen im Internet Deines Lokals aktuell zu halten.

Karten

Ein häufiges Phänomen bei Online-Auftritten von gastronomischen Betrieben ist das Fehlen von Speise- und Getränkekarten. Ein potentieller Gast kann sich leichter für ein Lokal entscheiden, wenn er sich über die angebotene Ware im Vorfeld informieren kann. Das gilt auch ggf. für Tabak-Karten bei Shisha-Bars oder sogar Zigarren-Karten in exklusiveren Etablissements.

Impressionen

Niemand kauft gerne die Katze im Sack. Es ist also von Bedeutung Deinen potentiellen Gästen Eindrücke Deines Lokals zu vermitteln. Dies können zum Beispiel Fotos von Ambiente, Speisen, Getränken oder von glücklichen und zufriedenen Gästen sein. Es muss dafür nicht unbedingt ein Fotograf engagiert werden: Das eigene Smartphone kann potentiellen Kunden schon die Impressionen liefern, die eine Entscheidung erleichtern.

Eindrücke mit dem Smartphone festhalten

Responsive Design

Ein Responsive Design bedeutet: Deine Online-Präsenz wird auf allen Endgeräten korrekt dargestellt. Egal ob PC, Tablet oder Smartphone. Eine falsche Darstellung Deines Online-Auftritts hat meist eine hohe Absprungrate zur Folge, da viele Seiten auf bestimmten Geräten einfach kaum lesbar sind. Das bedeutet im Klartext: Es ist mit zu hoher Anstrengung verbunden an die gewünschten Informationen zu gelangen und der Interessent verlässt die Seite wieder.

Responsive Design einer von Night Vibes generierten Landing-Page

Laut einer Brightedge-Studie werden 57% aller Suchanfragen im Internet über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets durchgeführt. Besonders bei lokalen Suchanfragen nach gastronomischen Betrieben oder Geschäften. [Quelle: t3n.de]

Du solltest also darauf achten, dass Deine Seite mit einem Responsive Design ausgestattet und damit auf Smartphones und Tablet gut lesbar ist. Es lohnt sich definitiv!

2. Branchenbücher und Portale

Nachdem Du den ersten Tipp in die Tat umgesetzt hast, möchtest Du natürlich so viele Interessenten wie möglich auf Deine Website oder Landing-Page lenken.

Potenzielle Kunden suchen überall nach Dir – und nicht nur nach Deiner Website. Es ist also von Bedeutung, in so vielen Suchergebnissen wie möglich mit aktuellen und richtigen Informationen zu erscheinen.

Um diesen Effekt zu erreichen, ist es nicht nur wichtig auf so vielen Online-Branchenbüchern, Portalen, sozialen Netzwerken und Kartendiensten zu erscheinen wie möglich, sondern auch das die dort angegeben Informationen korrekt und einheitlich sind.

Um sicherzustellen, dass alle relevanten Daten wie beispielsweise Öffnungszeiten, Fotos, Karten oder Anschrift in den Portalen korrekt sind, kannst Du eine eigene Recherche in Suchmaschinen wie Google oder Bing durchführen oder Du benutzt unseren Status Check, der alle relevanten Portale miteinander vergleicht und die fehlenden Angaben aufzeigt.

Der Status Check von Night Vibes

3. Social Media Aktivität

Ein Social Media Auftritt ist heutzutage unumgänglich um auf dem Schirm potentieller Kunden zu erscheinen. Du musst dafür nicht zwingend auf jedem sozialen Netzwerk vertreten sein, jedoch gehören Facebook und Instagram zur absoluten Grundausstattung. Natürlich erfordert die Pflege Deiner Social Media etwas Zeit und Planung. Diese Investition wird sich aber sicher lohnen, wenn Du folgende Tipps berücksichtigst:

Gib Deinem Lokal eine Persönlichkeit

Beim Verfassen von Texten in Deinen Social Media Kanälen solltest Du auf eine einheitliche Ansprache und Formulierung achten. Das hilft Deine Marke auf verschiedenen Kanälen schnell wieder zuerkennen und eine emotionale Bindung zu dieser herzustellen.

Das Café Avi, ein Kaffeehaus im Hamburger Stadtteil Uhlenhorst, erreicht das, indem es Blicke hinter die Kulissen liefert. Auf Instagram stellen sie neue Mitarbeiter vor oder zeigen Eindrücke von gemeinsam zelebrierten Feiertagen.

Instagram-Post vom Café Avi in Hamburg

Kostenlose Werbung durch Facebook Check-ins

Facebook-Beitrag mit Check-in

Nur eine Facebook-Seite zu erstellen, ist heutzutage längst nicht mehr ausreichend. Deine Seite sollte gefüllt sein mit Fotos, Unterhaltungen und Verkaufsaktionen, um die Kunden am Ball zu halten.

Eines der wichtigsten Funktionen der Seite ist die Möglichkeit, dass Gäste ihre Lokalbesuche einchecken können. Das bedeutet, das Deine Besucher in ihren Facebook-Beiträgen Dein Lokal als den Standort auswählen können, an dem sie sich gerade befinden.

Das stellt vereinfacht kostenlose Werbung für Deine Marke dar, die direkt vom Kunden kommt.

Jedes Mal, wenn Gäste einen Check-in hinterlassen, empfehlen sie Dein Lokal an ihre Facebook-Freunde. Das kann potentielle Kunden auf Deine Facebook-Seite locken, denn gastronomische Betriebe werden mit höherer Wahrscheinlichkeit getestet, wenn ein Freund oder Bekannter diese zuvor vorschlug.

Stell‘ Dein Essen auf Instagram vor

Wenn du in Deinem Lokal Essen servierst, ist Instagram die perfekte Plattform um dieses vorzustellen, denn ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als tausend Worte. Achte auf Ästhetik, gute Belichtung und ein schönes Arrangement, nur so lässt Du Deinen Gästen das Wasser im Mund zusammen laufen.

Instagram-Beitrag Café Avi vom 08. Dezember


Halte alles mit einem Klick auf dem neuesten Stand!

Mit Gastronaut kannst Du Deine Social Media Kanäle, Deine Einträge in allen relevanten Branchenbücher, Portalen, Kartendiensten und Navigationsgeräten mit einem Klick verwalten.
Informationen über Dein Lokal werden einmalig über unser Portal eingegeben und automatisch an über 58 angebundene Schnittstellen verbreitet. Damit behältst Du die volle Kontrolle, da für die Anwendung von Gastronaut keine speziellen IT-Kenntnisse notwendig sind. Neugierig?

Mehr über Gastronaut erfahren!